Tipps für das technische Trail Running und Racing

Egal, ob Sie Ihr Trail Running insgesamt verbessern möchten oder sich auf ein Rennen vorbereiten, diese nachfolgenden Tipps werden Ihnen helfen, sicher und selbstbewusst über die Wurzeln und Felsen zu gehen.

Trail Running kann ein breites Spektrum an Oberflächen abdecken, je nachdem, wo Sie wohnen. Die Version eines Athleten von Trails kann sich stark von der eines anderen unterscheiden. Daher ist es wichtig, die Oberfläche / das Gelände und die Eigenschaften der Strecke, auf der Sie trainieren, sowie die Oberfläche / das Gelände, auf dem Sie laufen werden, klar zu kennen.

Wenn Sie den Begriff „technisch“ hören, mit dem das Rennen definiert wird, seien Sie auf unwegsames Gelände vorbereitet. Dies ist der ultimative Offroad-Test für den Trail Runner.

Das technische Trail Running wird durch die Oberfläche und die Umgebung definiert. Gibt es Felsen, Wurzeln, Schlamm, Wasser, steile Anstiege und steile Abhänge? Werden Wanderstöcke empfohlen? Gibt es Bereiche, in denen Sie Ihren Oberkörper zur Unterstützung verwenden müssen?

Wenn Sie daran interessiert sind, technisches Trail Running zu betreiben oder einfach nur Ihre Trail Running Fähigkeiten im lokalen Gelände zu verbessern, folgen Sie diesen Tipps:

1. Planen Sie Ihr Training auf der Grundlage von Zeit und Mühe, nicht von Distanz und Tempo.

Technische Trails bremsen Sie, ohne die übliche Anstrengung zu verringern. Die Anstrengung, ein bestimmtes Tempo einzuhalten, ist ein todsicherer Weg, um die Erfahrung ziemlich unglücklich zu machen. Mit der Zeit als Rahmen können Sie sich ausschließlich auf das Gelände unter Ihren Füßen konzentrieren und sich effizient bewegen.

2. Integrieren Sie das Gleichgewicht und die Plyometrie in Ihren Trainingsplan.

Das Erlernen von Springen und Landen ist eine wesentliche Fähigkeit, wenn die Fußstellung aufgrund von Felsen, Wurzeln und losen Oberflächen zu einem selektiven Prozess wird.

Einbeinige Balance- und Koordinationsübungen verbessern die Bewegungsabläufe, die eine Schlüsselkomponente für eine schnelle Bewegung durch technisches Gelände sind.

3. Die Trittfrequenz des Fußaufpralls ist der Schlüssel zum Aufrechterhalten im technischen Trail-Racing.

Schnelle Füße bewegen sich schneller über das Gelände und verbringen weniger Zeit im Kontakt mit dem Boden. Wenn der Boden schlecht ist, ist das entscheidend. Das Gefühl, schnelle Füße zu produzieren, lässt sich am besten mit „touch and go“ beschreiben. Bewegen Sie sich durch das Gelände, vermeiden Sie Bewegungen, die Sie verlangsamen, Energie verschwenden und das Gelände noch schwieriger machen. Nehmen Sie den effizientesten Weg.

Wenn Ihr Trainingsgelände kein ähnliches Gelände bietet wie das, auf dem Sie an einem Rennen teilnehmen werden, dann benutzen Sie eine Agility-Leiter. Üben Sie kürzere Schritte bei Ihren täglichen Läufen und lernen Sie, den Boden beim Laufen zu studieren. Auf dem Weg dorthin gehen Ihre Füße dorthin, wo sich die Augen im Gelände befinden.

4. Halten Sie die Zehen hoch.

Um zu vermeiden, dass Sie Ihre Füße auf Wurzeln, Felsen und sogar kleinen Unebenheiten im Pfad verletzen, laufen Sie mit den Zehen nach oben. Dies führt oft zu leichten Fersenschlägen. Aber Dank richtiger Trailrunning Schuhe, einem kürzeren Schritt und gutem Knielift sollte dies für niemanden ein Problem sein.

Das richtige Schuhwerk sorgt für geschützte Füße und aufrechten Lauf. Finden Sie einen Schuh, der einen sicheren Fersenhalt bietet. Nach dem Schnüren/ Festziehen sollten Sie Ihren Fuß nicht mehr aus dem Schuh schieben können. Wenn Sie Ihren Fuß platzieren, ist das Letzte, was Sie wollen, dass Ihr Schuh von einer Seite zur anderen rollt oder sich Ihr Fuß im Schuh bewegt.

Das Schuhprofil ist entscheidend, also stellen Sie sicher, dass Ihre Schuhe ein Profil haben, das den technischen Anforderungen gerecht wird. Laschen helfen Ihnen, Hügel, Felsen und Schlammpisten zu erklimmen. Sie helfen Ihnen auch beim Bremsen bei steilen Gefällen. Ein gutes Profildesign klärt den Schlamm beim Laufen und hält das Wasser nach einer Bach- oder Flussüberquerung nicht fest.

Schuhe bieten auch den dringend benötigten Schutz. Wenn Sie jeden Kieselstein spüren können, der Ihnen begegnet, wird es ein langer Tag auf dem Trail werden. Eine kleine, in den Schuh integrierte Platte kann dafür ein hervorragender Gegenpol sein. Planen Sie im Voraus, was Sie von Ihren Schuhen benötigen, wenn sich die Kilometer ansammeln und Ihre Beine müde werden.

5. Nutzen Sie die Denkweise des Anfängers im Training und im Rennen.

Trail Running ist Zen Running. Die natürlichste Form der effizienten Bewegung mit den Beinen. Das Rennen auf dem technischen Trail ist der Gipfel der Schwierigkeit. Daher müssen Sie strategisch vorgehen, um Ergebnisse zu erzielen.

Machen Sie sich zum Hauptziel, das Rennen abzuschließen zu sein. Wetteifern Sie nur mit dem Trail. Dies befreit Sie von Chaos, Stress und Belastung durch Platzierungen in der Gesamt- und Altersgruppe. Das Rennen auf diesem Gelände ist eine Fertigkeit, die Sie im Laufe der Zeit entwickeln werden. Sei Sie geduldig.

Schämen Sie sich nicht, die Hügel zu erklimmen. Wenn das Rennen länger als 90 Minuten dauert und Sie wissen, dass Klettern nicht Ihre Stärke ist, dann wandern Sie die Hügel hinauf. Geduld geht in diesen Rennen einen langen Weg.

Erwägen Sie auch, Stöcke zu verwenden. Haben Sie schon mal daran gedacht, Carbon-Trekkingstöcke zu verwenden? Üben Sie mit ihnen im Training. Sie können helfen, Sie aufrecht zu halten und Ihren Weg bei Abhängen, Bachüberquerungen und sogar bei steilen Anstiegen, bei denen der Boden locker oder uneben ist, einzuschlagen.