Tipps zum Nachtlaufen

1. Vorsichtig sein

Achten Sie auf alles um Sie herum. Laufen in der Nacht ist nicht so sicher, weil es so viele Unsicherheitsfaktoren gibt. Einer davon ist der Straßenverkehr: Autofahrer sehen Dich nicht, weil es dunkel ist. Achte daher darauf, der Umgebung Aufmerksamkeit zu schenken und sich stets der Umgebung bewusst zu sein!

2. Schutzausrüstung tragen

Wie oben erwähnt, könnte das Laufen in der Nacht dazu führen, dass die Fahrer von Autos Dich nicht sehen. Du solltest daher beim Nachtlaufen sicher stellen, einige reflektierende Kleidungsstücke und eine Taschenlampe zu verwenden. Dies macht Dich sichtbarer und sicherer. Die Taschenlampe ermöglicht bessere Sicht in der Dunkelheit.

3. Laufe in bekannter Umgebung

Denn wenn du es nicht tust, besteht die Gefahr, dass Du Dich in der Dunkelheit verläufst .

4. Nimm Dein Smartphone mit

Es gibt so viele Verwendungen von Deinem Smartphone. Besonders wenn man einen Notfall hat. Du kannst direkt von unterwegs nach Hilfe rufen. Auch wenn es zu keiner Notsituation kommt, ist das Smartphone unterwegs sehr nützlich. Du kannst es für die Navigation und als Wegkarte nutzen, wenn Du Dich unterwegs verläufst. Aktiviere dazu einfach die Standortdienste oder das GPS und installiere Dir eine passende App.

Folge beim Nachtlaufen diesen praktischen Tipps und wende sie an. So wird das Laufen sicherer.