Fußpilz erkennen und behandeln

Was ist Fußpilz? Fußpilz ist eine häufige Pilzinfektion. Man muss kein Sportler sein, um sie zu bekommen. Diese lästige Erkrankung tritt bei Jungen, Mädchen, Männern und Frauen jedes Alters auf.

Was verursacht Fußpilz?

Die Mehrheit der Fußpilzfälle wird durch eine Vielzahl von Pilzen verursacht, die alle zu einer Gruppe namens Dermatophyten gehören, die auch Juckreiz und Ringwurm verursachen. Die Pilze gedeihen in geschlossenen, warmen, feuchten Umgebungen und ernähren sich von Keratin, einem Protein, das in Haar, Nägeln und Haut vorkommt. Selten kann der Fußpilz durch Nicht-Dermatophyten wie Hefe (Candida) verursacht werden.

Fußpilz ist leicht ansteckend. Es kann durch direkten Kontakt mit der Infektion und durch Hautpartikel auf Handtüchern, Schuhen oder Böden verbreitet werden.

Barfußgehen kann Ihre Chance erhöhen, sich mit Fußpilz zu infizieren. Das Risiko kann auch von Ihrer Anfälligkeit abhängen. Beispielsweise sind Menschen, die ein geschwächtes Immunsystem haben oder an Diabetes leiden, einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt.

Was sind die Symptome des Fußpilzes?

Dieser juckende rote Ausschlag zwischen den Zehen könnte Fußpilz sein. Es kann sich auf Ihre Zehennägel, Ihre Sohlen und die Seiten Ihrer Füße ausbreiten. Und wenn Sie Ihre Füße berühren, kann es auch Ihre Hände infizieren.

Fußpilz kann auf einem oder beiden Füßen entstehen und es gibt verschiedene Arten. Aber bei jeder Art sind die folgenden Symptome ähnlich:

  • Juckender, schuppiger roter Ausschlag zwischen den Zehen.
  • Kleine, rote Blasen (meist an den Sohlen oder zwischen den Zehen)
  • Anhaltende Trockenheit und Schuppung an den Sohlen und an den Seiten des Fußes.
  • Geschwüre oder Wunden, die Flüssigkeit auslaufen lassen, schlecht riechen und rot aussehen.

Ursachen für Fußpilz

Der Pilz, der auch Ringwurm und Juckreiz verursacht, ist in der Regel derjenige, der für den Fußpilz verantwortlich ist. Er liebt feuchte Schuhe, Socken und alle warmen, feuchten Stellen, an denen er wie verrückt wachsen kann. Es ist sehr ansteckend.

Wenn Sie viel Zeit in einem Fitnessstudio oder einem öffentlichen Schwimmbad verbringen, ist die Wahrscheinlichkeit erhöht. Fußpilz verbreitet sich leicht von Mensch zu Mensch durch den Kontakt mit kontaminierten Oberflächen wie Böden, Schuhen und Handtüchern.

Behandlung von Fußpilz

Sie sollten den Fußpilz behandeln, sobald Sie auch nur geringfügige Symptome bemerken. Es ist in Ordnung, rezeptfreie Produkte auszuprobieren, oder Sie haben vielleicht ein Hausmittel, das Sie gerne verwenden. Ein wirkungsvolles Mittel gegen Fußpilz ist Onycosolve.

Bei vorliegenden Erkrankungen benötigen Sie möglicherweise verschreibungspflichtige Medikamente, um den Fußpilz abzutöten:

  • Sie haben Diabetes und der Ausschlag sieht infiziert aus.
  • Der schuppige Ausschlag hat sich in Wunden oder Geschwüre verwandelt, die Flüssigkeit austreten lassen.
  • Der Fußpilz wird auf die Hände oder die Leiste übertragen.
  • Die Zehennägel sind infiziert.
  • Der Ausschlag will einfach nicht verschwinden.

Welche Arten von Fußpilz gibt es?

Wenn die Füße die ganze Zeit brennen oder jucken und Sie sehen einen Ausschlag auf der Haut, leiden Sie wahrscheinlich an Fußpilz. Aber wussten Sie, dass es mehr als einen Typ gibt?

Die genauen Symptome des Fußpilzes hängen davon ab, welche spezifische Art von Infektion Sie haben. Einige Arten verursachen Ausschläge, die rot und blasig sind. Bei anderen kann Ihre Haut dick und schuppig erscheinen.

Zehennetzinfektion

Ihr Arzt kann dies als eine interdigitale Infektion bezeichnen. Das bedeutet nur, dass die Infektion zwischen den Fingern oder Zehen liegt. Sie beginnt normalerweise auf der Haut zwischen Ihren vierten und fünften (d.h. kleinen) Zehen. Manchmal nehmen Bakterien Einfluss und verschlimmern die Pilzinfektion.

Symptome: Sie können ein brennendes Gefühl zwischen den Zehen spüren. Die Haut kann rot, schuppend oder schuppig sein, und der Ausschlag kann riechen oder Ausfluss auslösen. In sehr schweren Fällen kann die Haut eine grüne Farbe annehmen.

Mokassininfektion

Wenn der Pilz die Fußsohle bedeckt, spricht man von einer Mokassininfektion. Sie können den Ausschlag sehen, der sich entlang Ihrer Ferse und auch an der Seite Ihres Fußes ausgebreitet hat.

Symptome: Zuerst können sich Ihre Füße wund, trocken oder leicht juckend anfühlen. Nach einer Weile wird die Haut dicker, rissiger oder schält sich ab.

Wenn die Infektion zu Ihren Nägeln fortschreitet, können Ihre Zehennägel auch dick und bröckelig werden. Manchmal kommen die Nägel sogar heraus.

Möglicherweise können Sie keine Behandlung verwenden, die auf Ihre Haut geht. Manchmal eignet sich dafür am besten eine Kombination verschiedener Medikamente, einschließlich eines separaten für Ihre Nägel.

Vesikuläre Infektion

Vesikel sind der medizinische Begriff für Blasen, und genau das ist es, was diese Art von Infektion auszeichnet. Wenn die Blasen platzen, könnten Sie eine bakterielle Infektion bekommen und Antibiotika benötigen.

Symptome: Vesikuläre Infektionen treten überall am Fuß auf. Aber die kleinen, roten Blasen tauchen meist auf den Sohlen oder zwischen den Zehen auf. Der Ausschlag kann sich juckend oder schmerzhaft anfühlen. Im Sommer kann es noch schlimmer werden.

Ulzerative Infektion

Es ist ungewöhnlich, aber manchmal entwickeln die Füße offene Wunden oder Geschwüre. Diese Geschwüre sind auch offen für eine Infektion durch Bakterien. Sie werden Antibiotika benötigen, um das zu behandeln.

Symptome: Zusätzlich zu den Wunden, die den Ausfluss verbreiten können, wird Ihre Haut stark entzündet und verfärbt. Diese Art der Infektion ist in der Regel sehr schmerzhaft.

Wann Sie den Arzt sehen sollten

Wenn sich Ihre Symptome mit der Zeit nicht verbessern, oder wenn sie sich verschlimmern, müssen Sie ein Rezept für ein Antibiotikum besorgen, also gehen Sie zu Ihrem Arzt.